Musikschule »Schöne Töne«
Daniel Bucurescu

Daniel Bucu­rescu

Daniel Bucurescu, geboren 1990 in Berlin, erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei dem rumänischen Pianisten Cristian Niculescu im Alter von 14 Jahren.
Seitdem konnte er zahlreiche Konzerterfahrungen sammeln - sowohl solistisch mit Orchester als auch an eigenen Klavierabenden.

In seiner Jugend erhielt Daniel diverse Auszeichnungen bei „Jugend Musiziert“ (Musikwettbewerb) auf allen Bundesebenen (u. a. mit Höchstpunktzahl) und wirkte bei zahlreichen Konzerten mit (Berliner Philharmonie, rumänische Botschaft Berlin, Rumänisches Kulturinstitut Berlin, Konzertsäle der UdK Berlin).
Im Jahr 2011 wurde ihm im Rahmen von „Jugend Musiziert“ der „Internationale Beethovenpreis“ von der Internationalen Beethoven-Gesellschaft verliehen.
Prägende musikalische Impulse erhielt er u. a. bei Meisterkursen von Prof. Elena Richter (Tchaikovsky-Konservatorium Moskau), Prof. Konstantin Sherbakov (ZhdK Winterthur), Prof. Matthias Kirschnereit (HMT Rostock) und Prof. Roland Krüger (HMT Hannover) und dem Fauré-Quartett.

2011 wurde Daniel Bucurescu an der HMT Rostock für ein Studium künstlerischer Ausbildung (BA of Arts) in der Klavierklasse von Prof. Stephan Imorde aufgenommen, wo er sich zur Zeit im 8.Semester befindet.
2013 gründete er dort zusammen mit Laura Kania (Violine) und Dorothea Schröder (Viola) das „Trio Baltico“, welches z.B. im Juli 2014 bei den „Festspielen Mecklenburg-Vorpommern“ konzertierte.

Ab September 2014 studierte Daniel an der "Haute Ecole de musique de Genève" (Musikhochschule in Genf) über ERASMUS (Programm für internationalen Studienaufenthalt) ein Jahr lang Klavier in der Klasse von Prof. Cédric Pescia, welches er mit hervorragendem Erfolg in der Abschlussprüfung beendete.
Im darauffolgenden Sommer 2015 führten ihn Konzertverpflichtungen vermehrt nach Genf, Mailand, Verona, Berlin und Paris; sowie im Rahmen des Sommerprojektes der jnp (Junge Norddeutsche Philharmonie), unter der Leitung von Alexander Shelley, als Pianist durch Norddeutschland (u.a. Laeiszhalle Hamburg).

Daniel Bucurescus Repertoire reicht von frühbarocken Werken (Palestrina, Rameau, Scarlatti, Bach etc.) bis zu Klavierstücken der Moderne und des 21.Jahrhunderts (Rihm, Auerbach etc.). Neben dem allgemein geläufigen klassischen und romantischen Repertoire (Beethoven, Chopin, Brahms, Rachmaninov, Debussy etc.) gilt sein besonderes Interesse der Verfemten Musik und dem Jazz, welche er in seinen regelmäßigen Klavierabenden immer häufiger einsetzt.

Obwohl die Musik spät in sein Leben trat, ist sie heute für ihn nicht mehr wegzudenken.

© Musikschule »Schöne Töne« | Impressum | Datenschutzerklärung